Donnerstag, 4. Dezember 2014

Irisch-inspiriert - Sandwich mit Auberginen-Mayonnaise


Wer die Zutaten liest, wird sich vielleicht zurecht erst einmal fragen, was dieses einfache Gericht mit Irland zu tun hat; es wird keine Petersilienwurzel verwendet, die dort wirklich auf jeder Speisekarte zu finden ist, kein Ale oder Stout und keine Meeresfrüchte, was wiederum typische Zutaten wären. Dass auf den britischen Inseln jedoch gerne Sandwiches gegessen werden, das weiß oder denkt man wiederum. Ich liebe die BLT - (Bacon, Lettuce, Tomato) oder Ham and Cheese Sandwiches, die man in jedem Supermarkt dort immerhin frisch kaufen oder in vielen Pubs ausgefallener essen kann. 


Da ich heute Morgen in der Küche noch Schinken und Toast gefunden habe, die sowieso weg mussten, bot es sich an, ein belegtes Brot zu machen. Auch die Auberginen-Mayonnaise ist ein Mitbringsel aus Irland; ich habe in der letzten Woche meine Freundin besucht, die in Dublin studiert, und wir waren in einem indonesischen Restaurant zum Essen. Das Essen war annehmbar, wenn wir nicht gewusst hätten, wie es in Indonesien tatsächlich schmeckt, wär der Besuch wahrscheinlich sogar sehr gut gewesen, weil es insgesamt wirklich gut geschmeckt hat, aber eben leider nicht wirklich authentisch. Dort gab es also eine Mayonnaise, die mit Würfel von der Aubergine versetzt war; leider war noch Currypulver in der Sauce, welches im Gegensatz zu den Auberginen keinesfalls authentisch ist. Also dachte ich so bei mir selbst: Aubergine in der Mayonnaise ist echt eine super Idee und wenn man das ein bisschen abwandelt, könnte etwas Oberleckeres entstehen. Heute hat es sich dann also angeboten zum Sandwich diese Sauce zu probieren und ich sollte mit meiner Vermutung Recht behalten. 

Mein Sandwich wurde neben den gesetzten Zutaten um einen nussigen Käse ergänzt, dem als Gegenspieler ein süßlicher Aufstrich mit Mangosenf und Johannisbeergelee entgegensetzt wurde, eine Tomate fand den Weg zwischen die Toastscheiben und wurde durch etwas kurz marinierten Ruccola ergänzt, um durch die rote und grüne Farbe wenigstens den Eindruck zu erwecken, als wäre das Essen nicht gänzlich ungesund. Als Beilage gab es Wedges, weil in der Speisekammer auch noch Kartoffeln ihr Dasein fristeten, das es zu beenden galt, bevor sie auf natürliche Weise zu Kartoffelpüree wurden; für diese Stell ich kein Rezept ein. Man versetze einfach etwas Olivenöl mit Kräutern und Gewürzen, in meinem Fall heute etwas geräuchertes Paprikapulver, Ras el Hanout, Petersile, Knoblauch und Salz und Pfeffer, und benetzt damit die Kartoffeln, woraufhin sie dann gebacken werden.

Sandwich mit Auberginenmayonnaise
3 Personen

Auberginenmayonnaise
  • 1 große Aubergine
  • Salz 
  • 2 Eigelb
  • 1 TL Senf
  • 1 EL milder Essig oder Zitronensaft
  • 1 Prise Zucker
  • 150 ml  neutrales Öl  
  • 50 g Joghurt (hatte ich heute vergessen)       
  •  Pfeffer
  •  Olivenöl
Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Aubergine halbieren und das Fruchtfleisch kreuzweise einschneiden. Die Auberginenhälften mit Olivenöl einpinseln. Ein Backblech mit Papier auslegen und Salz auf das Backpapier streuen. Darauf die Auberginenhälften mit dem Fruchfleisch nach unten legen und im Ofen 45 min garen. 

Währenddessen die Mayonnaise zubereiten. Dazu das Eigelb, den Senf, den Essig, Zucker und neutrales Öl in ein Gefäß geben und mit dem Stabmixer mixen. Die Mayonnaise mit Joghurt strecken (ich mache das, weil es die Sauce etwas leichter und meiner Meinung nach auch ausgewogener macht, auch wenn die Konsistenz dadurch etwas leidet), aber noch nicht salzen, da die Aubergine Salz aufnimmt und später würzt. Wenn die Aubergine gar ist, das Fruchtfleisch herauskratzen, kleinhacken und unter die Mayonnaise mischen. Jetzt die Sauce abschmecken.


Johannisbeeraufstrich

  • 1 EL Johannisbeergelee
  • 1 EL süßlicher Senf (ich: Mangosenf, alternativ z.B. Feigensenf oder 1 TL Senf)
  • 1 TL Johannisbeeressig (alternativ ein Spritzer milden Essig oder Zitronensaft)
  •  Salz und Pfeffer 
    

Sandwich - Finishing

  • 6 Scheiben Toast
  • 100 g Ruccola
  • 1  Tomate
  • Dressing aus Senf, Honig, Essig und Öl
  • 100 g Schinken
  • 100 g milder Käse
Die Hälfte der Toastscheiben mit dem Aufstrich bestreichen und mit dem Käse belegen. In einer Pfanne die belegten Scheiben auf der Brotseite langsam rösten, bis der Käse anfängt zu schmelzen. Währenddessen den Ruccola mit dem Dressing marinieren. Die anderen Toastscheiben von beiden Seiten rösten. Danach mit Mayonnaise bestreichen, mit dem Schinken, dem Ruccola und der Tomate belegen. Die beiden Toasthälften übereinander legen und das Sandwich servieren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen