Dienstag, 24. Februar 2015

Sesam^3 + Roh^3 = Lecker^3 - asiatisches Tatar mit marinierten Karotten



Bushcook - eine der Grande Dames der Bloggerszene - feiert mit ihrem Blog den vierten Geburtstag und hat zu diesem Anlass ein Event initiiert; 'Souvenirs in der Küche' ist das Thema und ich hoffe, dass Sie diesen Beitrag akzeptiert, denn er behandelt nicht ein gegenständliches Souvenir, das ich von einer Reise mitgebracht habe. Vielmehr ist das vorgestellte Rezept das Ergebnis eines inspirierenden Gerichts, das mir seit meinem letzten Urlaub in Indonesien nicht aus dem Kopf gehen will und gestern nun endlich nachgekocht wurde; ich habe dabei das Rad nicht neu erfunden, weil sich ähnliche Rezepte bei Steffen Henssler und Konsorten finden lassen, aber es schmeckt einfach hervorragend. Hiermit möchte ich ihr zum Geburtstag gratulieren.

Am letzten Abend vor unserer Abreise waren wir in Jakarta nochmals mit einem kleinen Teil der Familie, so um die 15 Leute, in einem Korean-BBQ-Restaurant. Als unser Auto nach einem kleinen Stau von wenigen Kilometern vor einem mehrstöckigen Bürogebäude stoppte, dachte ich zuerst, wir seien hier falsch, aber in Jakarta sind einige gute Restaurants in solchen Gebäudekomplexen, denn dann müssen die anderen Mieter für Geschäftsessen nicht extra aus dem Haus. Bei den Verkehrsbedingungen stellt das auch wirklich eine findige Lösung dar - findig, das sind die Indonesier sowieso. Wir wurden sogleich freundlich empfangen und in ein abgeschlossenes Separee mit zwei großen Tischen geführt. Nachdem die Schuhe ausgezogen waren und wir auf dem Boden Platz genommen hatten, bemerkte ich erst, dass sich in den Tischen mittig große Aussparungen befanden, in die dann später Töpfe mit glühend heißen Kohlen eingelassen wurden; die Kohlen wurden zusätzlich mit einem Gebläse auf Höchsttemperatur gebracht, sodass dem perfekten Grillen nichts mehr im Wege stand und man es gar nicht erwarten konnte, das wunderbar marmorierte Fleisch auf dem Rost zu platzieren, da man mittlerweile zudem mit einer Grillschürze und -zange ausgestattet worden war.

Jakarta aus dem Taman Anggrek fotografiert, einem riesigen Wohn- und Shoppingkomplex - im Vordergrund Slums
Doch bevor es soweit war, hatten wir uns noch ein Tatar bestellt und für das liefere ich heute jetzt das Rezept. Das rohe Rindfleisch wird mit Sesam in verschiedener Form aromatisiert und durch ein Eigelb herrlich cremig gemacht, dazu aßen wir Reis, Kimchi und ähnliches, was eben später auch die Beilage zum Gegrillten darstellte. Ich hätte in der passenden Jahreszeit einen Gurkensalat oder auch Acar präferiert, da es allerdings diese Zutaten im Winter / Frühfrühling noch nicht aus deutschen Landen gibt, gab es marinierte Karotten mit Koriander und als kleines Crossover-Gimmick einen Brotchip. Dafür gebe ich euch kein explizites Rezept; ich habe das Brot einfach in dünne Scheiben geschnitten und für 10 Minuten in den vorgeheizten Backofen (200 Grad) verfrachtet bis es schön geröstet war.

Asia-Tatar mit marinierten Karotten
2 Personen
  • 3 Karotten
  • 2 EL Erdnüsse (oder andere Nüsse)
  • 2 EL Erdnussöl
  • 1 EL Ketjap asin
  • 1 EL Essig / Zitrussaft
  • 1/2 TL Senf
  • 1/2 TL Honig
  • Salz und Pfeffer
  • 4 Stengel Koriander
Die Karotten in Streifen scheiden oder durch den Spiralschneider drehen. Die Nüsse rösten. Alle übrigen Zutaten bis auf den Koriander vermischen und die Karotten darin mindestens 30 min marinieren. Mit gehacktem Koriander und den Nüssen servieren, dabei die kräftige Marinade nicht mit servieren.
  • 150 g Rinderfilet
  • 2 EL Sesam
  • 2 EL Ketjap asin
  • 2 EL geröstetes Sesamöl
  • eine gute Prise Chilipulver
  • 1/2 TL Senf
  • eine Messerspitze Koriandersamen, geröstet und gemösert
  • 1/2 TL zerriebenen Ingwer
  • Pfeffer
  • 2 EL schwarzer Sesam
  • 3 Stengel Schnittlauch / 1 Frühlingszwiebelgrün
  • 2 Eigelb

Den Sesam leicht anrösten, um ihm noch etwas Geschmack einzuhauchen und mit dem schwarzen Sesam mischen. Das Rinderfilet zu Tatar schneiden / hacken. Ketjap asin mit dem Sesamöl, Senf, Koriandersamen, Chilipulver, Ingwer und Pfeffer mischen und unter das Fleisch mengen, dann mit Salz und Pfeffer abbschmecken.

Den Schnittlauch in feine Röllchen hacken. Das Tatar auf dem vorgesehenen Geschirr drapieren, das Eigelb darauf setzen und mit dem Sesam und den Schnittlauchröllchen dekorieren. Das Eigelb vor Verzehr unter das Tatar mischen.

Selamat  makan!
  
                  4. Geburtstags-Blog-Event - Souvenirs in der Küche

1 Kommentar:

  1. Lieber Chris,

    das freut mich sehr, dass Du mit diesem köstlichen Rezept und der schönen Erinnerung dabei bist.
    Ich möchte Dir gerne noch einen Hinweis geben, finde aber keine E-Mail. Magst Du mir bitte kurz schreiben. Meine Mail verbirgt sich hinter dem ersten grauen Icon, ganz oben rechts im Blog :-)

    AntwortenLöschen