Sonntag, 24. Mai 2015

Tempeh kemul – frittierte Sojabohnenchips


Schon gestern habe ich diese Tempeh-Chips zubereitet, weil vom Tempe dan tahu kare noch Tempeh übrig war. Richtig frittiert sind sie kalt mit einem Dipp aus Ketjap manis und gehackten Chili ein wunderbarer Snack oder auch als Komponente eines asiatischen Amuse geule denkbar.

Dies ist das erste indonesische Gericht, das ich so bis vor wenigen Tagen – als meine Schwiegermutter es dann zufällig zubereitete - nicht persönlich kannte. Ich habe es aber vor ein paar Wochen auf der Suche nach einer Resteverwertung für den Tempeh bei Sri Owen entdeckt und schon mal gekocht, weil Eine analoge Zubereitung für Tofu mich im Urlaub schon überzeugt hatte, aber da kein schönes Foto hinbekommen. Mit Tempeh ist es aufgrund des spannenderen Eigengeschmacks besser, jedoch schmeckt es auch mit Tofu, falls ihr keinen Tempeh bekommt. Im Unterschied zu Sri Owen habe ich nach der Befragung der Kristallgoogle und nach dem Vorbild meiner Schwiegermutter allerdings den Tempeh deutlich dünner geschnitten, und den Teig auch etwas flüssiger gehalten. Ihr solltet den Tempeh übrigens schräg schneiden, um schön große Chips zu bekommen.

In Teighülle und frittiert klingt natürlich auch nicht ganz gesund. Aber wie sagte schon einst mein guter Freund Alex zu einem weiteren Freund: "Gesund, Julian*, was ist gesund? Geh halt heim und ess‘ Karotten."

*Name von der Redaktion geändert


Tempeh kemul
Snack für 3 Personen
  • 200 g Tempeh
  • Neutrales Pflanzenöl zum Frittieren
Marinade:
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½  TL Chilipulver
  • ½ TL Koriandersaat, gemahlen
  • ½ TL Salz
  • ½ TL Rohrzucker
  • 250 ml kochendes Wasser
Ausbackteig:
  • 1 Kemirinuss
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 TL gemahlener Kurkuma
  • 50 g Reismehl
  • 125 ml Kokosmilch
  • ½ TL Koriandersaat, gemahlen
  • ½ TL
Tempeh sowie Schalotte und Knoblauch in hauchdünne Scheiben und mit den restlichen Zutaten zu einer Marinade verrühren. Tempeh zugeben und. eine Stunde marinieren, bis der Tempeh nahezu alles Wasser aufgesogen hat.
Kemiri zerdrücken und die Brösel kurz ohne Öl rösten. Knoblauch fein hacken, Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und dann alles mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Ausbackteig zusammenrühren. 
Öl auf 180° C erhitzen. Abgetropfte Tempehscheiben durch den Teig ziehen und- frittieren, bis sie gleichmäßig gebräunt und knusprig sind. Mit einem Schaumlöffel herausheben und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
Selamat makan!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen