Montag, 8. Juni 2015

Hühner-Tajine mit (missglücktem) Schmorzitronen- und Granatapfelgel - Mut zur Imperfektion


Man kann mich gut und gerne als Perfektionisten bezeichnen, auch wenn einige Fotos hier im Blog - vor allem die frühen - etwas anderes vermuten lassen; dass ich einige Posts trotzdem veröffentlicht habe, ist der Beweis dafür, dass dieser Blog auch eine Art Therapie für mich ist. Mut zur Imperfektion ist das Programm. Ich denke, dass gerade diese Imperfektion und der Fortschritt, der hoffentlich festzustellen ist, nämlich eigentlich Menschen und ihre Produkte erreichbar erscheinen lassen. 

Trotzdem habe ich lange überlegt, ob ich dieses Rezept veröffentliche, weil die geplanten Gels beim ersten Versuch misslungen sind; sie waren zu flüssig, wie man im Vordergrund des Bildes erahnen kann. Das Problem kann gewesen sein, dass ich zu wenig Agar-Agar benutzt habe, obwohl einige Rezepte im Netz diese Menge angeben, oder ich die gelierten Massen nicht sorgfältig genug gemixt habe. Letztendlich habe ich mich noch vor dem Entschluss zur Verbesserung der Gels für die Veröffentlichung entschieden, weil es auch ohne die Gels sehr lecker war.

Das Grund-Rezept für die Tajine stammt von Valentinas Kochbuch. Ich habe es aber etwas verändert, indem ich eine Paprika hinzugefügt habe, die weg musste, den als Beilage empfohlenen Couscous kurz vor dem Servieren einfach untergerührt, die Gewürze etwas verändert und die Hähnchenbrust separat gegart habe, weil ich Angst hatte, dass sie trocken wird. Die schon erwähnten Gels setzen saure und süße  Akzente, was geschmacklich auch wunderbar funktioniert, auch wenn die Konsistenz nicht perfekt war. Weil ich den Perfektionisten doch nicht so schnell ganz hinter mir lassen kann, habe ich in weiteren Versuchen die Konsistenz der Gels verbessert, auch wenn sie auf dem Foto noch nicht perfekt war; die Säure vom Zitronensaft, die durch das Schmoren zwar nicht  mehr so spitz ist, aber eben doch noch vorhanden, verhindert wohl das optimale Gelieren, sodass dieser am besten verdünnt wird.

Ich habe zugegebenermaßen einen leider nicht reinen Granatapfelsaft gekauft; wer eine Flotte Lotte oder einen Entsafter besitzt, macht ihn natürlich am besten selbst.

Hühner- Tajine
2 Personen

Schmorzitronengel
  • 2 Zitronen
  • 200g Meersalz
  • 75ml Wasser
  • 25g Zucker
  • 10g Agar-Agar
  • 1 EL Olivenöl
Ofen auf 160° (Umluft) vorheizen. Zitronen waschen, abtrocknen und auf einem Bett aus Meersalz in eine Auflaufform geben. Im Ofen 25 min schmoren und danach abkühlen lassen. Den Saft aus den Zitronen pressen und mit 50ml Wasser verdünnen. Zucker und Agar-Agar unterrühren, aufkochen, zwei Minuten köcheln und dann zum Gelieren für 2 Stunden in den Kühlschrank geben. Das Gelee mit dem Olivenöl gründlich mixen, in eine Spritzflasche oder einen Spritzbeutel geben und bis zur Verwendung kühl stellen.

Granatapfelgel
  • 100g Granatapfelsaft
  • 2,5g Agar-Agar
Granatapfelsaft mit dem Agar-Agar vermischen, aufkochen, zwei Minuten köcheln lassen und zum Gelieren für 2 Stunden in den Kühlschrank geben. Das Gelee glatt mixen, in eine Spritzflasche oder einen Spritzbeutel geben und bis zur Verwendung kühl stellen.

Tajine
  • 300g Kichererbsen (aus der Dose oder am besten am Vorabend eingelegte und gekochte)
  • 1 Hühnerbrust
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ TL gehackter Ingwer
  • 1 TL Ras el-Hanout
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • ½ TL Paprikapulver
  • 100 g getrocknete Aprikosen
  • 1 Paprika
  • 400 g Tomaten
  • 100 ml Hühnerbrühe
  • 1 EL flüssiger Honig
  • 4 EL entsteinte Oliven
  • 100 g Couscous
  • 1 Bund frischer Koriander
  • Olivenöl, Salz und Pfeffer
Den Backofen 100° vorheizen. Die Hühnerbrust salzen und bei mittlerer Hitze mit etwas Olivenöl braten. Wenn die gewünschte Bräune erreicht ist, etwas Butter und ½ TL Ras el-Hanout zugeben, die Hühnerbrust in der Gewürzbutter schwenken und in den Ofen geben, wo sie langsam garziehen kann.

Die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer hacken. Die Paprika schälen, putzen und in kleine Würfelchen schneiden, ebenso die Tomaten und die Aprikosen hacken. 

Zwiebel, Knoblauch und Ingwer mit Olivenöl in einem Topf anschwitzen. Gare Kichererbsen, Paprika, Tomaten, Aprikosen sowie die restlichen Gewürze hinzugeben und kurz mit anschwitzen. Hühnerbrühe und flüssigen Honig dazugeben. Den Deckel auflegen und 20 min schmoren. Oliven hacken, dazugeben und weitere 10 min schmoren. Währenddessen den Couscous separat garen. Vor dem Servieren unterrühren, den Eintopf abschmecken und mit gehacktem Koriandergrün und garnieren. Zusammen mit der halbierten Hühnerbrust und den Gels servieren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen